Sehen Sie unsere Beispiele von Lehren

Prüfvorrichtung Dachhimmel

Lehre

  • Grundplatte aus Aluminium
  • Fixierung des Fertigungsteils gemäß RPS-System mit Spannern
  • Überprüfung der Form durch bewegliche und feste Konturkörper sowie per Gut-/Schlechtprüfdorn
  • Überprüfung der Lochlagen durch Prüfdorne und Stifte
  • Möglichkeit zur Messung des Bauteils mit einer Koordinatenmessmaschine

Beschreibung

Um das größte Bauteil eines Fahrzeugs zu überprüfen, stehen je nach Komplexität, gewünschter Kontrollmethode und Budget verschiedene Optionen zur Verfügung: bspw. Lehren mit Gut-/Schlechtprüfdornen und/oder Messuhrpunkten oder eine Kontrolle mit Lasertechnik wie mit unserem System CAPTOR-R.

Material und Toleranzen

Unsere Lehren werden aus Aluminium hergestellt und die Verschleißteile aus Stahl. Wichtige Aluminiumkomponenten sind anodisiert, was die Abnutzung verringert und die Nutzungsdauer erhöht. Zur Vermeidung von Oxidierung sind die Stahlkomponenten mit Nickel überzogen. Die Toleranzen für das RPS-System (Aufnahmelöcher und -flächen) und Messuhrpunkte betragen ±0.05 mm. Die Toleranz für Formkörper beträgt ±0.1 mm.

Mitgelieferte Dokumentation

Basisdokumentation: Messprotokoll Ihrer Prüfvorrichtung, 2-D und 3-D Plan. Optional: Bedienungsanleitung, Bericht zur Wiederholbarkeit und Reproduzierbarkeit, Stabilitätszertifikat des Gussunterbaus.

Messzeit und Rückverfolgbarkeit

Um die verschiedenen Messwerte solcher Lehren zu erhalten, gibt es verschiedene Methoden:
  • Wenn die Lehre mit Messuhrpunkten ausgestattet ist, kann der Messprozess durch die Anwendung von CAPTOR-S und CAPTOR-C beschleunigt und automatisiert werden.
  • Suchen Sie nach einer Lösung, die in kürzerer Zeit als ein Koordinatenmessgerät zwei- und dreidimensionale Messergebnisse liefert, könne wir Ihnen mit CAPTOR-R eine interessante Lösung anbieten.



Für mehr Information und Preisanfragen