Sehen Sie unsere Beispiele von Lehren

Prüfvorrichtung Rückspiegelgehäuse

Lehre zur Überprüfung der Lochlagen

  • Fixierung des Fertigungsteils an der Drehachse per Zentrierbolzen und Spanner.
  • Überprüfung des sichtbaren Bereichs im Rückspiegelzusammenbau mit einem Konturkörper und Prüfstift
  • Überprüfung der Lochlagen der Fixationslöcher mit beweglichen Prüfdornen
  • Überprüfung der Abweichung der Konturlinie per Messuhr

Überprüfung der Pass- und Monatagefähigkeit des Gehäuses

  • Fixierung des Fertigungsteils an der Drehachse per Zentrierbolzen und Spanner sowie an den Befestigungslöchern
  • Überprüfung der Pass- und Montagefähigkeit des Gehäuses per Messuhr. Die Messuhrpunkte sind klappbar
  • Überprüfung der Konturlinie des Gehäuses per Messuhr

Lehre für Rückspiegelgehäuse

  • Fixierung des Fertigungsteils an verschiedenen Befestigungslöchern mit Zentrierstiften und Spannern
  • Überprüfung des sichtbaren Bereichs im Rückspiegelzusammenbau per Konturkörper und Prüfstiften
  • Überprüfung der Lochlagen der Fixationslöcher mit beweglichen Prüfdornen
  • Überprüfung der Abweichung der Konturlinie per Messuhr

Beschreibung

Das Rückspiegelgehäuse kann als ein Teil überprüft werden oder als zwei getrennte Teile (Gehäuse und Halterung), abhängig vom Design des Rückspiegels. Typischerweise sind bei dieser Art von Fertigungsteilen folgende kritische Bereiche zu kontrollieren: die Form der Konturlinie, die Pass- und Montagefähigkeit mit den anderen Komponenten sowie die Lochlagen. Die Kontrollen können mit Prüfstiften und/oder per Messuhr durchgeführt werden.

Material und Toleranzen

Unsere Lehren werden aus Aluminium hergestellt und die Verschleißteile aus Stahl. Wichtige Aluminiumkomponenten sind anodisiert, was die Abnutzung verringert und die Nutzungsdauer erhöht. Zur Vermeidung von Oxidierung sind die Stahlkomponenten mit Nickel überzogen. Die Toleranzen für das RPS-System (Aufnahmelöcher und -flächen) und Messuhrpunkte betragen ±0.05 mm. Die Toleranz für Formkörper beträgt ±0.1 mm.

Mitgelieferte Dokumentation

Basisdokumentation: Messprotokoll Ihrer Prüfvorrichtung, 2-D und 3-D Plan. Optional: Bedienungsanleitung, Bericht zur Wiederholbarkeit und Reproduzierbarkeit, Stabilitätszertifikat des Gussunterbaus.

Messzeit und Rückverfolgbarkeit

Abhängig von den Anforderungen der Kunden, kann die Anzahl der Messuhrpunkte bei Lehren für Spiegelgehäuse recht hoch sein. Durch die Anwendung unseres Messsystems CAPTOR-S kann der Prozess vereinfacht und beschleunigt werden. Um eine 100% richtige Messwerteeintragung gemäβ Messplan zu erhalten, empfehlen wir unser Messdatenaufnahmesystem CAPTOR-C. Wenn Spalt- und Versatzmaβe vieler Fertigungsteile innerhalb kürzester Zeit gemessen werden sollen, bietet sich unser Messsystem CAPTOR-R an, dass berührungslos per Lasertechnik geometrische Mustervergleiche durchführt.



Für mehr Information und Preisanfragen